800.000 Flüchtlinge in Deutschland

  • Seite 3 von 18
01.09.2015 21:13
avatar  Lotta ( gelöscht )
#51 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
Lo
Lotta ( gelöscht )

Mir tun die Menschen auch leid, Eri, besonders, wenn es um Kinder und alte Menschen geht. Und ich frage mich, wie verzweifelt diese Menschen sein müssen, wenn sie die Strapazen auf sich nehmen. Aber es geht einfach nicht, dass alle nach Deutschland kommen. Neulich hab ich eine Sendung gesehen, dass 800.000 Menschen bereits aufgenommen wurden. Das ist aber eine nur Dunkelziffer, in Wahrheit sind es schon eine Millionen und das in diesem Jahr. Das Ende ist noch lange nicht abzusehen, wielange kann Deutschland das verkraften? Der Winter kommt, die Menschen müssen aus ihren Notunterkünften raus. Wohin mit ihnen?
Es sind ganz einfach verstärkte Kontrollen nötig. Die nicht aus Kriegsgebieten kommen, müssten postwendend wieder zurück geschickt werden.


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 00:01
avatar  ExMitglied ( gelöscht )
#52 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
Ex
ExMitglied ( gelöscht )

Zitat von France
Die Menschen kommen von "überall" und man hört fast nur: "Wir wollen nach Deutschland!"
So geht es natürlich auf keinen Fall!


Das ist ein Kernproblem und die Nagelprobe für den Zusammenhalt der EU-Länder. Nun wird sich zeigen, ob es bei dieser Union nicht nur um wirtschaftliche Vorteile der Einzelländer geht, sondern um wirklichen gegenseitigen Beistand in Krisenzeiten.

Wie schon gesagt wurde, werden beim gegenwärtigen Ansturm der Asylsuchenden, Wirtschaftsflüchtlingen oder wie immer man sie nennen will, weder Zäune, schon gar keine Waffen etwas nützen. Die Menschen werden immer Wege und Mittel finden, ihren großenteils erbärmlichen Lebenssituationen zu entfliehen und sie werden sich durch nichts aufhalten lassen, s. die Bootsflüchtlinge! Auch der Kampf gegen Schleuser wird sich schwierig gestalten, viele wurden schon gefasst und verurteilt, ebenso viele kommen nach. Mit dem Elend lässt sich eben viel Geld verdienen! Was nicht heißt, dass gegen diese Verbrecher nicht mit allen Mitteln vorgegangen werden muss!

Ich meine also, dass unbedingt Flüchtlingsquoten eingeführt werden müssen, so wie ich es heute in den Nachrichten hörte. Und zwar sowohl nach der Einwohnerzahl eines Landes, als auch nach seiner Wirtschaftskraft. Da ist es klar, dass ein wirtschaftsstarkes Land wie die BRD mehr Asylanten aufzunehmen hat, als z. B. Griechenland in seiner derzeitigen Situation. Es geht auch nicht, dass Großbritannien sich weigert, mehr Flüchtlinge aufzunehmen, als es bisher tut.

Ich sah mir heute Abend die Sendung "Frontal" an und empfehle sie. Hier wird nämlich nicht nur schwarz-weiß gemalt, sondern Fakten genannt. Z. B., dass der deutsche Staat jährlich durch seine Migranten 22 Milliarden einnimmt, mehr, als er an sie zahlt. Hier die Sendung zum Nachschauen:

http://www.zdf.de/ZDFmediath...-September-2015

Ein junger Asylsuchender aus Syrien sagte: "Ich will einfach leben, was ich in Syrien nicht kann. Ich hoffe, es in Deutschland zu können. Und ich hoffe, Deutschland eines Tages etwas zurückgeben zu können für das, was es jetzt für mich tut." Dieser Satz berührte mich sehr.


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 08:50
avatar  ( gelöscht )
#53 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
Gast
( gelöscht )

Tja,mehr und mehr wird klar, auch ich kenne nun viel mehr Fakten, dass der ganze Komplex hochkompliziert ist und kaum nur mit subjektiven Beobachtungen und Angst vor einer Flut von Menschen betrachtet werden kann.
Ich hab ja auch ein Unbehagen, eine Beharrungs-Mentalität, gegenüber dem Gewohnten.
Aber auch meine Vorfahren sind im weitesten Sinne geflüchtet, zum Teil, ohne zu fragen.
Nachdem jetzt ein allgemeines Aufwachen plus konkreten Planungen sichtbar ist, ist die Chance gewachsen, dass wirklich die Zuständigen handeln, auch die finanziellen Belastungen genannt werden und die Helfer nicht alleine gelassen werden.
Mal abwarten, wie sich das ganze entwickelt.


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 09:59
avatar  France
#54 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Zitat von Hedi
Ein junger Asylsuchender aus Syrien sagte: "Ich will einfach leben, was ich in Syrien nicht kann. Ich hoffe, es in Deutschland zu können. Und ich hoffe, Deutschland eines Tages etwas zurückgeben zu können für das, was es jetzt für mich tut." Dieser Satz berührte mich sehr.


Hedi, auch ich hörte diesen Satz... Und zufällig sah ich eine Sendung über die Schlesienvertriebenen. Diese Bilder von damals erinnern gewaltig an die heutige Situation! Letztendlich sorgten aber auch die Vertriebenen aus Ostpreussen, Pommern, Schliesien... für den Wiederaufbau und integrierten sich. Die meisten von ihnen wären allerdings sofort in ihre alte Heimat zurückgekehrt, hätte man ihnen die Gelegenheit dazu gegeben.

Auch heute wollen meiner Ansicht nach die meisten Migranten nur in Frieden leben. Unter ihnen sind ALLE Berufe vertreten und diese Menschen wollen arbeiten. Doch wohin mit ihnen? Vielleicht ist es eine blöde Idee, aber in Frankreich und Deutschland (und sicher noch in anderen Ländern) veröden ganze Dörfer, weil niemand von uns dort leben will. Könnten die Flüchtlinge nicht dort Unterkunft finden und somit menschengerecht leben, mit unser aller Hilfe? So könnte auch "die Spreu vom Weizen getrennt" werden.

Alles, was wir sind, ist Sand im Wind.
Bill & Ted Zitat

 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 12:09
avatar  Eri
#55 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar
Eri

Die Menschen, die jetzt zu uns kommen, kommen aus einem ganz anderen und uns fremden Kulturkreis. Das war bei den Flüchtlingen aus Ostpreußen , Pommern und Schlesien anders.
Eigentlich ist es ja ein Kompliment, dass alle nach Deutschland wollen...

Es schadet nicht, hinter die eigenen unleidlichen Gedanken einen Punkt zu setzen.
Virginia Woolf

 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 12:22
avatar  France
#56 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Das stimmt, Eri, aber jetzt sind sie da.... Wir können all die Menschen doch nicht in Parks oder unter Brücken wohnen/schlafen lassen.
Fremde Kulturen machen mir weniger Angst als die organisierte Kriminalität, die sich im augenblicklichen Elend entwickelt.

Alles, was wir sind, ist Sand im Wind.
Bill & Ted Zitat

 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 20:51
avatar  Susi
#57 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Die Waffenlieferungen und der Krieg sind schuld an dieser Invasion.
Osteuropa möchte keine Flüchtlinge, obwohl ihnen sehr geholfen wurde und sie seit einiger Zeit auch in der EU sind. Wenn, dann höchstens nur Christen, keine Muslime wollen sie nicht.
Die Menschen, die aus Kriegsgebiete kommen tun mir auch leid. Jetzt sind sie hier und man muss ihnen ein Dach über den Kopf geben und zu Essen.
Warum kommen sie nach Deutschland? Es werden in den Ländern falsche Informationen verbreitet, z. B. im Kosovo, in Deutschland gibt es ein Begrüßungsgeld von 5000 Euro.
In Deutschland bekommt ihr Geld und Arbeit. Wer steuert diese Falschinformationen und wer hat Interesse daran, dass gerade Deutschland das Land der Träume, für die vielen Flüchtlinge ist?
Warum sind die Flüchtlinge aus allen möglichen Regionen alle auf einmal, wie abgesprochen, auf der Flucht nach Deutschland. Wir nehmen die meisten auf, an das Dublin Abkommen halten sich viele Europäischen Länder nicht. Man sieht, im Enddefekt denkt doch jeder an sich. Ist die EU gescheitert?
Unsere Politiker, Merkel voraus, hat zu lange gewartet und die ganze Sache unterschätzt.

Die Bevölkerung ist bewundernswert. In München war so viel Hilfsbereitschaft zu erkennen und alles lief, am Hauptbahnhof, reibungslos, dass sogar die Flüchtlinge überwältigt waren.
Aber wie viele können wir noch unterbringen, bevor der Winter kommt. Es sollte gerecht auf andere EU-Länder verteilt werden, sonst kann die Stimmung kippen?

„Lachen braucht weniger Energie als ein ernstes Gesicht.“
Anton Gunzinger

 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 21:15
avatar  France
#58 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Zitat von Susi
Die Waffenlieferungen und der Krieg sind schuld an dieser Invasion.


Keine Politik ohne Waffenhandel... Unsere Waffen sind auf der ganzen Welt gefragt.
Ernten wir nun, was wir säen?

Alles, was wir sind, ist Sand im Wind.
Bill & Ted Zitat

 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 21:31
avatar  Rika
#59 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Die Regierung will im Eilverfahren ein "Milliardenpaket" zur Flüchtlingshilfe schaffen.
(Eilverfahren... da gibt es meistens Beschlüsse ohne an die Folgen zu denken).

Auch das Grundgesetz soll einige Änderungen erhalten.

Genaues hier: http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1051100.html

Liebe Grüße, Rika


 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 21:42
avatar  Susi
#60 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

"Erwägt" Änderung des Grundgesetzes. Deutschlands Mühlen mahlen langsam.

Und der Innenminister der CSU, Herrmann, nimmt das Wort "Neger" in den Mund. Und wir trauen uns nicht mehr "Negerküsse" zu sagen.
Roberto Blanco war immer ein „wunderbarer Neger“

„Lachen braucht weniger Energie als ein ernstes Gesicht.“
Anton Gunzinger

 Antworten

 Beitrag melden
02.09.2015 21:43
avatar  Rika
#61 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Ja, da musste ich auch lachen! Ein wunderbarer Neger.

Liebe Grüße, Rika


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 08:35
avatar  ( gelöscht )
#62 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
Gast
( gelöscht )

die ganz welt ist ein Monopoly, in allen Details, keiner kommt aus, auch ich bin mal sieger, mal verlierer, wer säht, erntet, wer nicht säht, auch, oder wird geerntet.


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 08:50
avatar  France
#63 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Ich denke, dass wir vor allem sehr stark im Verdrängen sind.

Alles, was wir sind, ist Sand im Wind.
Bill & Ted Zitat

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 14:46
avatar  ExMitglied ( gelöscht )
#64 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
Ex
ExMitglied ( gelöscht )

Zitat von France

Auch heute wollen meiner Ansicht nach die meisten Migranten nur in Frieden leben. Unter ihnen sind ALLE Berufe vertreten und diese Menschen wollen arbeiten. Doch wohin mit ihnen? Vielleicht ist es eine blöde Idee, aber in Frankreich und Deutschland (und sicher noch in anderen Ländern) veröden ganze Dörfer, weil niemand von uns dort leben will. Könnten die Flüchtlinge nicht dort Unterkunft finden und somit menschengerecht leben, mit unser aller Hilfe? So könnte auch "die Spreu vom Weizen getrennt" werden.


Unterkunft für's erste, ja. In einem Nachbarort wurde jetzt gerade eine gute vorhandene vorläufige Unterkunft für 300 Asylanten genehmigt. Sie kann nur Durchgangsstation sein, weil die Westküste von Schleswig-Holstein auch nicht gerade mit Arbeitsplätzen gesegnet ist.
Zahlreiche Dörfer in Ostdeutschland (ehem. DDR) sind wegen nicht vorhandener Arbeitsplätze oder Infrastruktur leer, junge Menschen sind abgewandert, oft in westliche Bundesländer. Genau so wäre es für zugelassene Asylanten, von deren überwiegender Arbeitswilligkeit ich ebenfalls überzeugt bin. Gerade gut ausgebildete Menschen braucht die BRD, wenn sie ihren Wirtschaftsstandard halten will. Ob es in Frankreich ähnlich ist, weiß ich nicht.
MMn werden die meisten Neubürger (denn z. B. Syrer und andere Kriegsflüchtlinge können auf absehbare Zeit nicht in ihre Heimat zurück) in die Ballungszentren streben, wo sie am ehesten ihr Auskommen finden.


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 15:51
avatar  Cindy ( gelöscht )
#65 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
Ci
Cindy ( gelöscht )

so wie Kanada es macht, würde ich mir eine Einwanderung nach Europa wünschen.

schaut mal!


[BBvideo 425,350]https://youtu.be/UVOSUuuJIoc[/BBvideo]


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 18:16
avatar  Rieke
#66 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Sehr gut recherchiert! Man erhält einen Gesamteindruck, wie hier im Lande seit Jahren sich Einwanderer nicht integrieren, sogar mit deutscher Staatsangehörigkeit, bis auf wenige. Sie leben in Deutschland weiter, wie in ihren Herkunftsländern.

In Kanada gehen die Behörden mit Einwanderer gezielt vor. Auf Geschichte, Landeskunde, Gesetze und Sprache des Landes geschult und betreut, werden sie auf das Leben in Kanada vorbereitet, ehe sie die dortige Staatsangehörigenkeit erhalten. Wer gegen die Vorgaben verstößt und sich nicht anpaßt, wird zurückgeschickt - ohne wenn und aber.

Den abschließenden Satz der Reporterin: "Die Grenze der Toleranz ist das Grundgesetz," sollten sich die unsere Interessen vertretenden Politiker für den Schutz des Landes und seine Bevölkerung als Maßstab nehmen. Das ist gerecht, menschenfreundlich und menschenwürdig und in einem demokratischen Staat durchaus als Grundrecht für alle unerläßlich.

Liebe Grüße Rieke

Freue dich deines Lebens, denn es ist schon später als du denkst.


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 20:43
avatar  Susi
#67 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Cindy, danke für das Video.

Genauso ist es. Wir sind sicher ein tolerantes Volk, man sieht es an der Hilfsbereitschaft vieler Mitbürger.
Aber die vielen unterschiedlichen Nationalitäten sind sicher irgendwann ein Pulverfass? Schon untereinander gibt es Probleme. Oder wenn ich an die Kurden in Hamburg denke, die letztes Jahr mit den Salfanisten eine Straßenschlacht hatten, mit Macheten und Messern aufeinander zugegangen sind. Das sind für unsere Verhältnisse ganz andere Situationen, die wir nicht kennen und wollen.
Christen werden in Syrien attackiert, sie haben es jetzt nach der Flucht im Flüchtlingsheim nicht besser, auch dort gibt es untereinander viele Probleme.
Ob sie sich je anpassen werden, oder müssen wir uns anpassen???
Die Osteuropäischen Länder machen es sich einfacher, sind aber nicht solidarisch mit der EU. In Tschechien und Polen wollen sie nur Christen, oder lassen sie einfach durchreisen, nach Deutschland.

„Lachen braucht weniger Energie als ein ernstes Gesicht.“
Anton Gunzinger

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 20:58
avatar  France
#68 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Ich bin hin und her gerissen und ich denke, dass es nicht nur mir so geht.
All diese Menschen… All das Elend! Das Foto des toten Kindes, das heute durch sämtliche Medien geht. Daneben das Bild aus dem Budapester Bahnhof. Ausschliesslich junge Männer stürmen auf einen Zug und führen sich wie Eroberer auf, die es anscheinend normal finden, in einem fremden Land die Gesellschaftsordnung zu zerstören.

Wo sind unsere Politiker? Was macht Europa?

Alles, was wir sind, ist Sand im Wind.
Bill & Ted Zitat

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 21:07
avatar  Susi
#69 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Das Kind tut mir schrecklich leid.
Aber es war leider nicht das einzige Kind, welches schon ertrunken ist. Man bringt es natürlich als Aufmacher auf den ersten Seiten.
Es soll berühren, berührt ja auch. Sogar in England, wo es in den Zeitungen abgebildet war, denkt man so langsam an Hilfen und fordert Cameron auf sich endlich an der Flüchtlingshilfe zu beteiligen.

„Lachen braucht weniger Energie als ein ernstes Gesicht.“
Anton Gunzinger

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 21:10
avatar  France
#70 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Hat es noch immer nicht genug Opfer gegeben, damit unsere Politiker mal langsam in Bewegung kommen?

Alles, was wir sind, ist Sand im Wind.
Bill & Ted Zitat

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 21:11
avatar  Rika
#71 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Das mit dem Kind ist natürlich ergreifend. Aber ich hab oben ja erzählt welche Art von "Asylanten" ich täglich in Zirndorf sehe. In dieses Auffanglager kommen tausende, aber ich sah überwiegend junge Männer in Gruppen laufen oder junge Paare mit Kindern, die gut gekleidet und ernährt sind, die Frauen mit Schmuck behängt und geschminkt, das sind keine die Hilfe brauchen. Nur ganz selten sieht man ein oder zwei Menschen die offensichtlich wirklich Hilfe nötig haben.
Und ich denke bei so vielen die nach Zirndorf kommen kann man sich dadurch ein Bild machen.

Liebe Grüße, Rika


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 21:11
avatar  Lotta ( gelöscht )
#72 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
Lo
Lotta ( gelöscht )

Das Video zeigt, wie unsere Politiker es auch machen sollten, danke Cindy, doch ich denke, dass sie einfach keinen Hintern in der Hose haben, um so konsequent durchzugreifen. Die Befürchtung als "Nazis" bezeichnet zu werden ist noch immer zu groß.
Susi, es wird wohl in Zukunft darauf hinauslaufen, dass wir uns anpassen müssen.
Das frage ich mich auch, France, wann reagieren unsere Politiker endlich?
In Calden (Hessen), werden in einem Edeka-Supermarkt nur noch zwei Flüchtlinge auf einmal reingelassen. Die Flüchtlinge stürmten in Scharen in den Supermarkt, haben Verpackungen aufgerissen und sich benommen wie Vandalen.
Wen wundert es, dass die Menschen, die dort leben, nicht gerade begeistert von Flüchtlingen sind?
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/c...n/12188966.html


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 21:16
avatar  France
#73 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Ja, Cindys Beitrag ist gut! Er zeigt an dem Beispiel aus Kanada, dass man die Probleme lösen kann.
Aus welchem Grund sollte das nicht auch in Europa gelingen?

Alles, was wir sind, ist Sand im Wind.
Bill & Ted Zitat

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 21:19
avatar  Susi
#74 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Hier im Supermarkt, erzählte meine Schwägerin, betteln die Kinder die deutschen Kunden an. Manche kaufen ihnen eine Schokolade.
Die Frauen gehen nur mit ihren Kindern durch den Laden und schauen, das Geld zum Kaufen haben sie nicht.
Natürlich kann man das verstehen, sie kennen diesen Überfluss nicht. Aber aufreißen der Packungen das geht nicht. Vielleicht verstehen sie das irgendwann, man muss es ihnen erklären?

„Lachen braucht weniger Energie als ein ernstes Gesicht.“
Anton Gunzinger

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2015 21:22
avatar  Rika
#75 RE: 800.000 Flüchtlinge in Deutschland
avatar

Sie haben das Geld nicht? Susi les mal was ich oben geschrieben hab am Anfang. Die kriegen pro Person 140 Euro Taschengeld, Essen und Trinken sowie Schlafen und Kleidung nebenbei. Vom Taschengeld können sie bei 4 Kindern (und ich sah viele mit so vielen Kindern) soviel einkaufen wie ich niemals! Ich muß nämlich von diesem Geld Miete, Strom, Essen und alles bezahlen.

Liebe Grüße, Rika


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!