An Aus

Die Erwachsenen von morgen...

09.03.2013 17:05
avatar  Rika
#1 RE: Die Erwachsenen von morgen...
avatar

Bekannt ist ja schon lange, daß "Komasaufen" und Drogen bei den Jugendlichen zugenommen haben.
Jetzt schlagen Jugendpsychologen Alarm. Diese Jugendlichen werden ihr Leben lang mit niedrigstem IQ und psychischen Problemen herumlaufen.

Artikel: http://www.welt.de/gesundheit/article114...liche-dumm.html
Acht Prozent der 15- bis 18-Jährigen haben Studien zufolge einen problematischen Alkoholkonsum. Zwei Prozent konsumierten regelmäßig illegale Substanzen, meist Cannabis, sagte der Hamburger Psychiater Rainer Thomasius am Donnerstag in Rostock auf dem Jahreskongress der Gesellschaft der Kinder- und Jugendpsychiater. Auch die Zahl der noch Jüngeren mit problematischem Alkohol- und Drogenkonsum habe stark zugenommen; allerdings lägen darüber keine gesicherten Zahlen vor.

Alkohol- und Cannabisgebrauch sei bei jungen Menschen weitaus gefährlicher als im Erwachsenenalter, da Hirnstrukturen dauerhaft verändert werden. So sei eine Folge des Cannabiskonsums, dass bei diesen Jugendlichen bis ins junge Erwachsenenalter die durchschnittliche Intelligenz von 100 auf 94 IQ-Punkte sinke. Dies führe zu Gedächtnis- und Lernstörungen. Auch die Emotionalität ist den Angaben zufolge betroffen, depressive Störungen seien häufig.

Ähnliche Befunde gebe es auch im Alkoholbereich durch das Komatrinken. Internationale Studien zeigten, dass bereits bei Jugendlichen Hirnschrumpfungsprozesse zu finden seien, die bislang nur bei 50- oder 60-jährigen Alkoholikern beobachtet wurden.

Liebe Grüße, Rika


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2013 20:05
avatar  Dieter ( gelöscht )
#2 RE: Die Erwachsenen von morgen...
Di
Dieter ( gelöscht )

Das wird in der Tat noch ein großes Problem werden, die Gefahren von Alkohol und Cannabis werden unterschätzt u. verharmlost. Ich habe mit Probanden zu tun die sind paar 20 Jahre alt u. vergesslicher als meine Mutter mit 84 Ein Teil dieser Probanden leidet unter Psychosen bei denen die Betroffenen eine gestörte Beziehung zu ihrer Umwelt haben und an mehreren Symptomen wie Angstzuständen, depressiver Stimmung leiden.


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2013 20:07
avatar  Rika
#3 RE: Die Erwachsenen von morgen...
avatar

Schrecklich. Wenn das weiterhin so zunimmt werden das statt Arbeitnehmer Frührentner, die noch garkeinen Anspruch auf Rente haben. Die muß dann alle der Staat unterstützen. Das ganze Leben kaputt bevor es richtig begann.

Liebe Grüße, Rika


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2013 20:12
avatar  Dieter ( gelöscht )
#4 RE: Die Erwachsenen von morgen...
Di
Dieter ( gelöscht )

Einer meiner Probanden ist mit 34 in Frührente, sein Berufsleben bestand aus einer abgebrochenen Lehre u. ein paar Jobs als Helfer, Die gesamte Arbeitszeit waren noch keine 5 Jahre!
Dafür bessert er seine Grundsicherung mit Diebstahl u. Einbrüchen auf, was dann den Steuerzahler wenn er mal wieder einfährt pro Tag gut 80€ kostet.


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2013 20:15
avatar  Rika
#5 RE: Die Erwachsenen von morgen...
avatar

Furchtbar. Da haben sie dann noch einen Grund mehr das Rentenalter zu erhöhen. Wir Alten müssen dann die Jungen Psychos finanzieren und es gibt nicht genug Nachwuchskräfte.

Liebe Grüße, Rika


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!